Toniebox

Das schlechteste Produkt der Welt: Die Toniebox

Meine Nichte hat sich zum Geburtstag eine Toniebox gewünscht. Was mag das wohl sein?

Es handelt sich dabei um ein würfelförmiges Gerät mit Ohren, in verschiedenen Farben und mit einer weichen Außenhülle aus Kunstleder. Das Prinzip erscheint zudem kinderleicht: Man stellt eine Tonie-Figur auf die Box und diese beginnt, ein Hörspiel abzuspielen. Stellt man also eine Benjamin Blümchen Figur darauf, ertönt ein Benjamin Blümchen Hörspiel. Die Lautstärke lässt sich durch Drücken der Ohren an der Box regeln. Zum Pausieren nimmt man die Figur einfach wieder herunter.

Das klingt alles relativ easy und perfekt für Kinder. Doch wenn man sich das System genau ansieht, erkennt man Schwächen. Zunächst ist für den Betrieb W-LAN und ein Internetzugang erforderlich. Denn die Hörspiele sind keineswegs auf den Figuren gespeichert, sondern in der Cloud. Stellt man eine Figur erstmals auf die eigene Toniebox, erkennt diese den NFC-Chip im Fuß der Figur und lädt das entsprechende Hörspiel aus dem Internet herunter in den internen Speicher der Toniebox. Von da an kann das Hörspiel auch offline gehört werden.

Der interne Speicher fasst sehr viele Hörspiele (genaue Angaben fehlen leider), sodass es hier nicht so schnell zu Engpässen kommen sollte. Falls doch, löscht die Toniebox die Hörspiele, die am seltensten gehört werden. Doch genau darin liegt gleichzeitig das größte Problem: Die Toniebox funktioniert nur solange einwandfrei, wie es der Betreiber zulässt. Sollte die Boxine GmbH ihr Geschäft irgendwann einstellen oder entscheiden, die Tonie-Cloud nicht mehr anzubieten, wird es nicht mehr möglich sein, neue Figuren auf der Box zu registrieren.

Ein weiteres Problem: Die passenden Figuren werden ausschließlich von Boxine hergestellt und angeboten. Es gibt zwar viele bekannte Hörspielfiguren, wie z.B. das kleine Gespenst, Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg und viele andere, doch es gibt keine weiteren Anbieter. Das gesamte Tonie-Universum liegt somit vollständig in der Hand EINES Herstellers. Da lassen sich die Preise leicht diktieren. Und die sind stolz! Eine Toniebox kostet bei Amazon derzeit etwa 87,40 €, was schon nicht ganz billig ist. Eine passende Figur kostet dann nochmal stolze 14,99 € bei Amazon. Im Handel (z.B. bei Thalia) kosten diese etwa um die 15 €.

Zum Vergleich: Eine Hörspiel-CD von z.B. Benjamin Blümchen kostet hingegen 6,49 € und kann mit jedem CD-Spieler abgespielt werden. Noch dazu gehört einem die CD dann und sie kann unbegrenzt abgespielt werden, unabhängig davon, ob der Hersteller noch existiert. Es gibt zudem auch noch verschiedene Kreativ-Tonies, welche geringfügig günstiger sind (etwa 12-13 € bei Thalia). Allerdings beinhalten diese Figuren keinen Inhalt. Dieser muss über eine App oder den Browser am PC selbst aufgesprochen oder aufgespielt werden. Hierfür hat man 90 Minuten “Speicherplatz” in der Toniecloud. Man muss hier also noch selbst tätig werden und ein Buch vorlesen oder Hörspiele “anderweitig” beschaffen.

Man mag nun argumentieren, dass man für den Preis ja auch eine handbemalte Spielfigur bekommt. Ja, das stimmt. Die Figuren sind hübsch und tatsächlich handbemalt. Aber spielen kann man damit nicht, denn die Figuren sind starr. Und während des Hörspiels kann man damit auch nicht spielen, denn dafür muss die Figur dauernd auf der Toniebox verbleiben. Das klingt für mich nicht zu Ende gedacht.

Die Toniebox könnte auch unterwegs genutzt werden, aber dafür ist sie einfach zu groß und zu unhandlich. Besonders, wenn die Figur ja auf der Box stehen bleiben muss. Die halten zwar magnetisch, aber nicht so stark, dass man die Box in einer Tasche transportieren könnte, ohne dass die Figur flöten geht.

Letztlich hat meine Nichte die Toniebox bekommen, weil jemand anderes sie gekauft hat. Aber nach genauerer Betrachtung, würde ich dieses Gerät nicht unbedingt empfehlen. Die Nachteile überwiegen gegenüber den Vorteilen einfach zu sehr.

26 Kommentare

  • Merkwürdig dass soviele Menschen anderer Meinung sind. Es plakativ gleich als schlechtestes Produkt der Welt zu betiteln spricht auch nicht gerade für eine Herangehensweise die auch aus der Sicht des Kindes spricht.

    • Die meisten Konsumenten sind sich der wahren Nachteile nicht bewusst, da sie die technischen Hintergründe nicht kennen.
      Effektiv gehört einem das Gerät und die Hörspiele nicht wirklich, wenn man so vom Fortbestehen eines Unternehmens abhängig ist.

      Und aus Sicht eines Kindes fände ich es schon sehr blöd, wenn plötzlich alle meine Hörspiele nicht mehr funktionieren. Und dass ich mit der Figur nicht gleichzeitig spielen kann, während ich das Hörspiel höre, fände ich als Kind auch eher suboptimal.

      • Der Titel alleine ließ mich diesen Artikel durchlesen, da wir seit längerem im Besitz zweier TonieBoxen sind und die TonieBox gegensätzlich bewerten.
        Technisch sind die meisten ans Internet gekoppelten Produkte auf die Lebensdauer des Unternehmens / der Produktreihe gekoppelt.
        Diese Diskussion ist verhältnismäßig alt und wurde durch PC-Spiele mit Onlinezwang hinlängst durchgekaut.
        Der interne Speicher der Toniebox mit 8GB ist weit ausreichend und wer sich mit IT auskennt, kann leider nicht mittels eines Speichervolumen eine zuverlässige Aussage über den Speicherbedarf einer oder mehrerer CDs bzw. Hörbücher sagen.
        Als Kindgerecht möchte ich es bezeichenen, da die Toniebox für Kleinkinder konzipiert ist und nicht für Teenager oder ältere (die Boxen in der Tasche tragen). Die Akkulaufzeit ist bei normalem Gebrauch übermäßig. Wir laden die Boxen immer sporadisch alle zwei Wochen.
        Hmpf… unsere Kinder haben damit über einen sehr langen Zeitraum schon gute Begleiter (ob Auto, Kinderwagen oder Sandkiste) und spielen mit den Figuren auch gerne.
        Zum Schluss noch die Figuren: Unsere Kinder konsumieren aufgrund der Figuren nicht nur Digitalen Contend, sondern haben durch die Figuren auch ein haptisches Element, über welches die Geschichten nicht nur zum hören da sind.
        Mit freundlichem Gruß
        ein Vater

  • Also ich kann da dem Bericht nur zustimmen. Ich habe meinen Kindern einen Xiaomi Hasen gekauf (mindestens genauso robust und komplett in Gummi gehüllt) in die ich eine 64GB Micro SD Karte eingelegt habe. Bekannte Hörspiele gibt es auch massig im Internet gratis oder gegen einen geringe Gebühr als download nur wesentlich günstiger als der Tonie. Und das beste, ich kann ihn online steuern, aber genauso in vollem Umfang offline nutzen.

    Kosten: Hase (mit super Soundqualität) bei Aliexpress 24€
    Micro SD. ca. 25€
    Aktuell über 200 Hörspiele (bezahlt ca. 20€)

    Das übersteigt nicht mal die Anschaffungskosten der Toniebox und die Qualität des Sounds ist um weiten besser. Zudem kann mein Sohn den Hasen auch als Bluetooth Lautsprecher verwenden.

  • Hallo,

    also das schlechteste Produkt der Welt ist es nicht. Haptisch ist es schon sehr gut verarbeitet. Die Monopolstellung wird nur durch die Kunden selbst hergestellt.
    Der Hersteller hat es einfach sehr gut angestellt durch Marketing und Co. die Kunden an sich zu binden und von sich abhängig zu machen.

    Letztendlich funktioniert die Toniebox auch wenn es das Unternehmen nicht mehr gibt, allerdings nur noch mit Einschränkungen: Es kann nur noch das abgehört werden was auf der Toniebox gespeichert ist. Man kann halt nur nichts mehr hinzufügen, bearbeiten oder löschen.
    Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis pfiffige Tüftler das System geknackt haben… 😉
    Dieses Problem ist aber bei ALLEN Herstellern! Gibt es den Hersteller nicht mehr gibt es auch keine Updates, Ersatzteile, etc. mehr. Bei manchen Herstellern macht es sich stärker bemerkbar bei anderen nicht so stark.

    Das gesamte Prinzip der Toniebox ist ein alter Kassettenspiele, früher gab es nur Kassetten die man nicht kopieren konnte. Dann kamen die Kassettenrecorder und man konnte Kassetten selbst bespielen und dann kamen Doppelkassettenrecorder zum kopieren…alles eine Frage der Zeit.

    Meine Devise ist immer: Ein Mensch ist schlau, viele Menschen sind dumm. Und die Gesellschaft wird immer dümmer. Man sieht ja wieviel die Leute für die neueste Technik ausgeben nur damit man das neueste Smartphone, den neuesten TV, etc. hat.

    Mein liebstes Beispiel: VW – Belügt und betrügt die Verbraucher und was machen die Verbraucher? Sie jammern und schimpfen und trotzdem kaufen sie weiter Autos von dem Konzern der sie über den Tisch gezogen hat.
    Zitat von einem Bekannten: “Klar haben Sie die Käufer betrogen und belogen aber die Autos an sich sind schon sehr gut und günstig im Preis-/Leistungsverhältnis.” – Nur weil also der Preis günstig ist lass ich mich weiterhin über den Tisch ziehen und für den entstandenen Schaden muss der Steuerzahler aufkommen?

    Leider ist die Gesellschaft in Deutschland nur noch dumm – “Herr lass Gras wachsen, die Zahl der Rindviecher wir täglich größer”. 😉

    Entweder man gönnt dem Hersteller einfach seine schlaue Kundenabzocke mit den Figuren oder man kauft das Produkt einfach nicht.

  • Ist ja wieder witzig das hier über Firmenpolitik und so ein Schwachsinn gesprochen wird aber dann als Vergleich ein Huawei rangezogen wird. Leute gute Sachen kosten numal Geld ihr mit eurem billig Wahn sorg doch dafür das ide Menschen lieber weck schmeissen und neu kaufen. Und zu den W-lan geschichten kann ich auch nur sagen das es wohl eher Geschmacksache ist ob man das möchte oder nicht. Ich glaube die Leute die sich eine VHS oder was auch immer zugelegt haben wussten auch nicht das sie irgendwann mal nicht mehr schauen können weil es was neues gibt. Vielleicht einfach mal abwarten und hoffen das es eine Firma ist die lange dabei bleibt und die Kinder dann schon alt sind wenn es zu dem besagtem von da oben kommen sollte

  • Sory meinte Xiaomi und nicht Huawei was aber glaube auch keinen großen Unterschied macht Hauptsache billig!

  • Wir haben mittlerweile 5 Boxen und weit über 60 Figuren… Unsere Kinder lieben es Geschichten oder Musik zu hören uns gefällt es besonders gut das man die Geschichten dazu anfassen kann und in eine spielwelt eintaucht… Selbst die größeren hören sehr gerne neben den Hausaufgaben alles in allem ist es eine tolle Erfindung

  • Interessanter Bericht! Von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet. Für mich hat die Toniebox mehr Vorteile als Nachteile ( solange alles funktioniert ), deshalb haben wir unserem Enkelkind auch eine Box gekauft.

  • Naja, wo ist das Problem ein paar Kreativ-Tonies zu kaufen und dann die CD-Hörspiele darauf zu laden?

    • Gegenfrage: Wo ist das Problem, die Hörspiel-CDs einfach als CD abzuspielen?
      Einem Medium, das von verschiedensten Herstellern unterstützt wird und in keinster Weise vom Internet oder dem existieren eines Fremdservers abhängig ist.

      Die Kreativ-Tonies kosten auch eine Stange Geld und sind in ihrer Funktion genauso abhängig wie die anderen Figuren auch. Damit ist also nichts gewonnen. Im Gegenteil: man müsste nach dem Prinzip ja die Kreativ-Tonies UND das Hörspiel auf CD extra kaufen. Was am Ende sogar noch teurer ist.

      • Das Problem ist dass CDs viel schneller kaputt gehen (und das dazu nötige Abspielgerät auch) vor allem in den Händen eines Kleinkindes, die Box ist aber robust und verträgt es wenn mal drauf gehauen wird.. Mal ganz abgesehen davon dass schon 1 Jährige die Box bedienen können.

      • Ja gut, wenn man darauf Wert legt, dann ist das wohl ein Ausschlusskriterium für die Tonibox.
        Ich lege zum Beispiel wert auf kinderleichte Bedienung und habe keine Lust, andauernd neue CDs für meinen Sohn zu brennen und die alten wegzuwerfen. Außerdem muss ich mir keine Gedanken um das Abspielgerät machen, weil keine fragilen Komponenten (z.B. CD-Klappen) daran sind. Selbst die maximale Lautstärke kann ich kontrollieren.

  • Also unsere knapp 3-jährige hat gestern so eine Box von der Verwandtschaft geschenkt bekommen. Ich hatte die Dinger vorher zwar wahrgenommen, aber damit beschäftigt habe ich mich nie. Heute musste ich es und ich kann nur sagen: Abschaffen!!! Mit Geräten dieser Art ziehen wir nur kleine verwöhnte Hohlpfosten groß. Ja was ist denn das für eine pädagogische Sch…. verdammt noch mal. Nächstes Lied mal links gegen den Würfel klopfen?!?! Wie kommt denn das Hörbuch auf den “Kreativ Tonie”? Papa und Mama müssen da kreativ einen upload machen… und was lernt die Kleine dabei? Nichts. Gegen die Kiste treten!!! Dann kommt da schon was raus. Wir hatten damals Kassetten oder CDs. Die konnte man aussuchen und anfassen, man hat die aus dem Regal genommen und eigelegt. Play gedrückt, vorgespult, stop gedrückt. Die Kassette umgedreht usw. Da hat man etwas gelernt. Heute organsieren es wieder die Helikopter und Dumpfbacke kann gegen die Kiste kloppen….unfassbar dumm!!!! Und wir wundern uns…

    • Also bei Eltern die so reden und Kinder groß ziehen wundere ich mich über nichts mehr..

    • Wow Mensch habe ich damals was fürs Leben gelernt….ich profitiere heute noch davon, dass ich früher eine CD gewechselt habe.

  • Die damals war alles besser Mentalität kann ich nicht verstehen. Ja wir haben als Kinder Kassettenrecorder und / oder CD-Player genutzt, aber wir haben die genutzt weil wir nichts anderes hatten. Wir haben die Tonie Box bereits vor zwei Jahren bei unseren Nachbarn gesehen und fanden sie zu teuer. Wir haben einiges getestet in den letzten zwei Jahren. Vom Old-School CD Player bis hin zur Tigerbox (die eigentlich nur ein Bluetooth Lautsprecher darstellst).

    Nehmen wir mal die Tiger Box.

    – Spielt einen unsagbar lauten Ton wenn sie eingeschaltet wird
    – Spricht einen total lauten Satz wenn die Batterie alle ist (und nicht in der Lautstärke die gerade eingestellt ist
    – Spielt bei der SD Karte immer von Anfang an die Inhalte und nicht dort wo man aufgehört hat.

    Die Tonie Box ist Kinderleicht zu bedienen. Unser Sohn von nicht einmal 2 Jahren hat sofort verstanden wie das Produkt arbeitet und vor allem es arbeitet zuverlässig. Er weiß wenn er eine Bibi&Tina Figur aufstellt dann wird die entsprechende Geschichte abgespielt. Die Lautstärke kann in der App limitiert werden und wenn Mama oder Papa die Lieblingsgeschichte auf einen Kreativ Tonie sprechen wollen geht das einfacher, als mit einem DVD Rohling und dem DVD Brenner am PC (wann hat man den Hand aufs Herz das letzte mal genutzt?).

    Ja es kommt alles aus der Cloud und ja wenn die Firma pleite geht, dann ist das Produkt fast Nutzlos. Aber das ist mit Amazon Alexa, Google Home, Cloud basierten Smarthome Systemen, Spotify, Netflix, und jedem Cloud basiertem Service (und davon wird es zukünftig eher mehr als weniger geben) nicht anders.

    Unsere Große nutzt Amazon Echo weil sie schon entsprechend sauber reden kann um das Produkt zu steuern. Dabei handelt es sich ja auch um so ein teuflisches Cloud Produkt und ich brauche sogar einen Amazon Music oder Spotify Account um es als Musik Player nutzen zu können. Ich will meinen zwei jährigen Sohn mal mit einem CD Player und CDs sehen, was ja hier als bessere Lösung angepriesen wurde.

    Der Autor kann mir ja gerne mal zeigen wie er von Benjamin Blümchen zu Peppa Pig in 5 Sekunden wechselt mit CDs (Figur 1 runter Figur 2 rauf). Er kann mir zeigen wie ein zwei Jähriger nicht die CDs unbrauchbar macht, durch Dreck oder zerbrechen. Mit so einer Figur kann man Fußball spielen, Sie in die Badewanne werfen, durch den Sandkasten ziehen und danach wieder auf die Toniebox stellen und sie läuft.

    Der Autor hätte lieber mal eine Pro und Contra Liste aufgestellt, dann wäre es nicht passiert, dass er sich widerspricht. Die Box ist unhandlich und schlecht zum mitnehmen, aber der CD-Player (wir reden nicht von einem Diskman es muss ja ein Lautsprecher verbaut sein) ist es nicht. Vor allem wie der CD Player die Akkus leer saugen wir die dann umständlich in einem Ladegerät wieder aufgeladen werden müssen. Zudem ist ein neuer CD-Player mit einer Kinder gerechten Optik auch nicht gerade günstig.

  • Um auf die Kommentare Bezug zu nehmen:
    Natürlich hat die Toniebox auch ihre Vorteile. Doch die reichen meiner Ansicht nach nicht aus. Sobald es die Firma, die dahinter steht, nicht mehr gibt, ist das Produkt wertlos und unbenutzbar. Und genau darum geht es hier ja. Wenn ich ein Medium nicht so benutzen kann, wie ich es will und so lange ich will, dann gehört es mir schlichtweg nicht.

    Noch viel mehr Sorgen bereitet mir aber die Tatsache, dass ich einige der Kommentatoren so sehr in die Toniebox verliebt haben, dass sie mich für meine Meinung regelrecht angreifen.

    Das erscheint einfacher, als dem Kind einen sorgsamen Umgang mit CDs, Kassetten oder einem MP3-Spieler beizubringen.

    Mein Sohn ist jetzt fast 2 und wenn er etwas anhören möchte, dann nehmen wir uns die Zeit, und legen das entsprechende Medium für ihn ein und zeigen ihm wie das funktioniert. Und siehe da: Er schaltet auch selbst das Radio oder den CD-Player im Wohnzimmer an, wenn er Musik hören will.

    Wenn man jedoch diese Zeit mit seinem Kind nicht aufbringt, sondern das Kind lieber sich selbst überlässt, dann ist so etwas wie die Toniebox sicherlich die bessere Wahl.

    • “Wenn man jedoch diese Zeit mit seinem Kind nicht aufbringt, sondern das Kind lieber sich selbst überlässt, dann ist so etwas wie die Toniebox sicherlich die bessere Wahl.”

      So ein unsachlicher Quatsch. Als ob ein Kind aufgrund der Toniebox plötzlich nicht mehr den Knopf beim Radio drücken kann. Das Kind von Bekannten dreht mit seinen 1.5 Jahren sogar kräftig am Tuner rum und das trotz Toniebox….

    • Ja verdammt. Ich bin auch noch nicht bereit für diesen neumodischen Quatsch. Ich habe noch nichtmal die Hälfte meiner Tonbänder und Vinyl-Platten auf CDs überspielt. Aber spätestens wenn mein Sohn dann 16 ist bin ich fertig und er kann die Kracher von PUR, Barbara Kist oder den blauen Jungs mit auf seine Feten nehmen (ohne Toniebox natürlich).

    • “Sobald es die Firma, die dahinter steht, nicht mehr gibt, ist das Produkt wertlos und unbenutzbar.”
      – Ist durchaus ein Fakt ABER kein ausschlaggebendes Argument. Zumindest nicht für die Kunden von gestern oder heute.
      Denn Boxine boomt. Ein Rückzug oder gar eine Insolvenz ist aufgrund der bisherigen veröffentlichten Unternehmensbilanzen nicht ersichtlich. Verkauft wird auch in Großbritannien und Irland. 2020 soll auch die USA hinzukommen.
      Wenn die Firma wirklich mal Pleite gehen sollte, ist mein 3-Jähriger Sohn längst in der Pubertät.

      Die Box ist intuitiv und hält eine ganze Menge aus.
      Sie ist Begleiter in der Bahn, im Auto, im Buggy und begleitet Ihn in den Schlaf.

      Fakt ist auch, das es bei CD’s trotz intensiver Anleitung des Kindes, schnell zu Schäden am Medium kommen kann, die diese unbrauchbar machen.
      Kinder bleiben Kinder: in einem Moment des Spiels fliegt eine solche CD mal schnell auf den Boden oder wird in irgendwelche Schlitze oder Ritzen gesteckt.
      Da kann man vorher das Kind noch so sehr intensiv gebrieft haben bezüglich des Umgangs.

      “Man muss hier also noch selbst tätig werden und ein Buch vorlesen oder Hörspiele “anderweitig” beschaffen.”
      – selbst einlesen ist super! Die Großeltern unseres Sohnes haben die zugehörigen Apps installiert. Aufgrund der Entfernung sieht er diese leider nur einmal im Quartal. Vor Weihnachten hat sich seine Oma zum Beispiel eine Geschichte raus gesucht, die sie in 24 Stücken auf einen Kreativtonie eingesprochen hat. Unser Sohn hat jeden Morgen gefragt, ob die neue Geschichte, von der Oma auf dem Tonie angekommen ist und hat sich so das Warten auf ein Wiedersehen mit der Oma verkürzt.
      – Hörspiele anderweitig beschaffen, geht heutzutage, durch einen Download, schnell und unkompliziert. Somit habe ich die gewünschte Geschichte sofort zur Hand (Nach Download und Upload auf den Tonie; ca. 5 Min Bearbeitungszeit) und muss nicht in den stationären Handel fahren oder auf eine Lieferung warten.

      “Aber spielen kann man damit nicht, denn die Figuren sind starr.”
      – Unser Sohn spielt damit wunderbar. Viele Figuren wohnen nun sogar in einem Puppenhaus und er stellt so manche Geschichte mit den Figuren nach.
      “Und dass ich mit der Figur nicht gleichzeitig spielen kann, während ich das Hörspiel höre, fände ich als Kind auch eher suboptimal.”
      – fragen Sie lieber die Kinder, als sich in das Kind versetzen zu wollen. Es stört sie nicht im geringsten das die Figur auf der Box stehen bleiben muss. Da es entweder mit anderen Tonies spielt oder in der Zeit in der es die Geschichten oder die Musik hört, andere Spiele spielt oder malt.

      “Wenn man jedoch diese Zeit mit seinem Kind nicht aufbringt, sondern das Kind lieber sich selbst überlässt, dann ist so etwas wie die Toniebox sicherlich die bessere Wahl.”
      – und diesen Satz hätten Sie sich lieber sparen können. Sie wirken beleidigt, von den vereinzelten unsachlichen Angriffen anderer Toniebox Besitzer, sodass Sie sich damit auf die selbe Stufe begeben, in dem Sie hier eine Schublade öffnen und alle Toniebox-Besitzer unterbringen wollen.
      Solch eine Plattitüde ist hier völlig deplatziert.

      PS: der Preis der TonieBox liegt UVP bei 79,95 €
      Amazon hier als Quelle für den Preis zu nehmen ist falsch, da die Box von Amazon gar nicht angeboten wird, sondern von anderen auf Amazon vertreibenden Händlern.

      PPS: “Das gesamte Tonie-Universum liegt somit vollständig in der Hand EINES Herstellers. Da lassen sich die Preise leicht diktieren. Und die sind stolz!”
      – Dann wünsche ich mir jetzt einen Artikel über das gesamte “Apple-Universum”.

      MfG
      Andreas 34 mit 3 Jährigem Sohn
      TonieBox seit 2 Jahren vorhanden mit mittlerweile 13 Figuren.

  • Unsere Tochter hat so ein “Ding” zum Geburtstag bekommen(nicht von uns!). Für einen simplen MP3-Player mit NFC-Chip ist das alles recht teuer. Ohne Cloud ist das Ding fast nutzlos … warum die Toniesbox so gehypt wird ist für mich nicht ersichtlich. Es fängt schon mit der Anmeldung im WLAN und bei der Cloud an … bis man erstmal soweit ist, dass man ein Lied oder eine Geschichte auf dem Würfel hat geht eine Stunde ins Land. Mit 5GHz WLAN scheint die Box zudem auch Probleme zu haben.
    Ein kindgerechtes Produkt sieht wohl anders aus … die Figur könnte auch aus einem Ü-Ei kommen … dann ist man auch noch dem Hersteller ausgeliefert.
    Unsere Tochter verbummelt ihr Spielzeug auch mal gerne und jedes Mal 15 Euro für eine neue Figur ausgeben und an die alten Inhalte komme ich nicht mehr ran??? Sieht für mich alles danach aus als würde man sich auf Kosten der Kleinen die Tasche kräftig füllen … kein schönes Geschäftsmodell …

  • Wir sind Neubesitzer einer Tonniebox für unseren gerade 3-jährigen. Ich war anfangs auch nicht sehr begeistert 70€ für dieses Gerät ausgeben zu müssen und auch die Figuren sind nicht wirklich günstig. Davon abgesehen ist das Gerät aber echt klasse. Robust, gute Sound Qualität und eine kleinkindgerechte Bedienung. Die Kreativtonnies kann man in Sekundenschnelle neu bespielen, wenn die Daten auf dem Smartphone oder einem Server bereit liegen.
    Ich bin insgesamt also positiv überrascht. Für Kinder bis 5 Jahre eine super Player.

  • Die Toniebox ist einfach Geschmacksache. Ich finde sie super. Der ursprüngliche Autor nicht. Er schreibt ja dann auch, dass seine Contra-Argumente für ihn stärker sind, weil er das so sehen will. Er sagt mehrfach, dass er dieses oder jenes will. Ein Befürworter der Toniebox will eben seines. Und damit sind wir von einer sachlichen Auseinandersetzung entfernt und beim reinen Ich-will angelangt. Und das ist okay so. Deswegen ist die Toniebox nicht an sich das schlechteste oder beste Produkt, sondern für den individuellen Benutzer. Ich schätze die Toniebox sehr und möchte sie nicht missen. Und die Steuerung muss man nicht pädagogisieren. Wenn ich Fahrrad fahre trete ich die Pedale nach unten und beim Fußball den Ball weg. Deswegen werde ich kein Schläger.

    • Naja man kann schon sachlich argumentieren und abwägen. Was der heutigen Diskussionskultur jedoch häufig fehlt, ist die Fähigkeit zu Differenzieren.
      Die Überschrift des Artikels “Das schlechteste Produkt der Welt…” sagt ja alles über die Diskussionsfähigkeit des Autors aus.

      • Nun, dies ist ein persönlicher Blog und ich erhebe darin keinen Anspruch auf journalistische Sorgfältigkeit. Denn was ich hier schreibe ist schlicht nichts anderes als meine Meinung.

        Es gibt hier ein paar Leute, die das verstehen und sachlich diskutieren können, und offenbar gibt es einige Leute, die sich augenscheinlich persönlich angegriffen fühlen, wenn jemand eine andere Meinung über die Toniebox hat.

        Das merkt man vor Allem dann, wenn es hier Kommentatoren gibt, die es offenbar für richtig halten, mich für meine Meinung persönlich anzugreifen oder zu diskreditieren. (Hier beziehe ich mich auf Kommentare, die ich aufgrund ihres Inhalt bewusst nicht freigegeben habe)

        Lieber Michael, du bist nun aber der, der das Fass für mich zum überlaufen gebracht hat und nun dafür sorgt, das sich die Kommentare unter diesem Artikel nun schließe und keine weiteren Kommentare mehr zulasse.

        Denn eine Meinungsaustausch ist hier scheinbar nicht möglich.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Nach oben