Es wird jeden Tag im Fernsehen beworben: Wechseln Sie jetzt zum günstigen Strom.

Hab ich gemacht. Vor Jahren. Damals ging es von der örtlichen N-Ergie zu Priostrom. War um einiges günstiger und lief auch jahrelang ganz gut.

Bis jetzt!

Ich hatte den Stromvertrag ersatzlos gekündigt, weil ich aus meiner Wohnung aus und bei meiner Freundin einzog. Soweit nichts besonderes. Ich kündigte also den Vertrag fristgerecht, teilte den Zählerstand mit und wartete auf meine Schlussrechnung, die gemäß meines Verbrauchs sogar ein Guthaben aufweisen sollte. Nun konnte das bis zu 6 Wochen dauern, weil das so in den AGB und soweit ich weiß auch gesetzlich so festgelegt ist. Aber gut, es könnte schlimmer sein.

Nach Ablauf der 6 Wochen Frist geschah jedoch nichts. Ich rief also bei Prioenergie an, um mich zu erkundigen. Man sagte mir, die Schlussrechnung könne nicht erstellt werden, ehe die Abmeldung des Anschlusses vom Netzbetreiber bestätigt wurde.

Klar, die Prioenergie besitz kein eigenes Netz, sondern kauft die Kapazitäten vom örtlichen Netzbetreiber. In meinem Fall war das die Main Donau Netzgesellschaft. Die Dame von Prioenergie sagte, man warte nun auf die Bestätigung von dort, eher ginge nichts weiter.

Mir stellte sich da die Frage: Gibt es denn bei der Prioenergie jemanden, der bei dem Netzbetreiber mal nachfragt, wenn so eine Bestätigung auf sich warten lässt? Offensichtlich nicht, denn sie schlug mir vor, ich solle doch mal dort anrufen und nachfragen.

Moment mal. Ich? Wieso ich? Ich habe keine direkte Geschäftsbeziehung mit der Main Donau Netzgesellschaft und überhaupt fragte ich mich, weshalb das jetzt nun meine Aufgabe sein sollte. Musste ich nun den Job von Prioenergie übernehmen?

Nun, bevor gar nichts voran geht, machte ich mich also auf die Suche nach einer Telefonnummer und erreichte eine sehr nette Dame bei der Main Donau Netzgesellschaft. Mit der Zählernummer meines ehemaligen Stromzählers und der entsprechenden Anschrift war auch schnell was zu finden. Die Abmeldebestätigung wurde bereits vor Wochen verschickt. Und zwar nur einen Tag nach meiner eigentlichen Abmeldung. Die Dame versprach, die Bestätigung vorsichtshalber erneut zu versenden.

Also informierte ich Prioenergie darüber und wartete. Die Wochen vergingen und es passierte … nichts. Auf erneute Nachfrage bekam ich die Information, dass man noch auf die Bestätigung des Netzbetrei … MOMENT MAL! Das hatten wir doch schon!

Mir platzte der Kragen. Ich schrieb eine E-Mail, die sich gewaschen hatte. An die Prioenergie und an die Main Donau Netzgesellschaft in CC. Die sollten ruhig sehen, dass Prioenergie denen den schwarzen Peter zuschieben wollte. Ich setzte eine Frist und und kündigte an, die Sache an meinen Anwalt zu übergeben, wenn sich nicht bald etwas tun würde.

Gestern kam nun endlich meine Schlussrechnung. Oh Wunder.

Alles in Allem kann ich nur abraten, den Strom bei Prioenergie bzw. Priostrom zu beziehen. Hier gibt es nur Scherereien und man kümmert sich erst, wenn man die Anwaltskeule schwingt. So sollte das nicht sein.

Screenshot: Prioenergie Emoji: Twitter Twemoji 2.3 Montage: Dominik Sichling