Ins Faschingskostüm der Kinder einmischen?

Bald ist wieder Fasching, Karneval oder eben Fastnacht. Mir persönlich gibt das nix, aber für Kinder ist das oftmals das Größte. Denn man kann sich verkleiden als Cowboy, Pirat, Polizist, Power Ranger, Gespenst, Hexe, Arzt, Prinzessin, Ballerina, Elfe, …

Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Ich war als Kind auch schon als Frosch und als Scheich beim Kinderfasching.

Aber was passiert, wenn der Sohn den Wunsch äußert, als Prinzessin zur Faschingsfeier im Kindergarten zu gehen? Als Junge? Warum nicht? Man kann sich verkleiden, als was man will.

Werbung

Ich zumindest finde es absolut okay, wenn sich mein Sohn als Prinzessin verkleiden will. Ich habe mich selbst als Erwachsener auf dem CSD als Frau verkleidet. Und solche Rollenspiele gehören zur Kindheit auch mit dazu. Aus diesem Gesichtspunkt fände ich es falsch, mich in die Kostümwahl meines Sohnes einzumischen.

ABER:

Auf der anderen Seite möchte ich meinen Sohn beschützen. Beschützen vor den Vorurteilen anderer Eltern und der Häme und Mobbing anderer Kinder. Denn die bekommen oftmals schon früh beigebracht, dass Jungs nicht mit Mädchensachen spielen dürfen und das Jungs sich gefälligst nur als Cowboy oder Pirat verkleiden dürfen. Jungssachen eben.

Ich möchte meinem Sohn beibringen, dass es keine reinen Jungsspielsachen und keine reinen Mädchenspielsachen gibt. Und das gilt auch für die Verkleidung an Fasching.

Ebenso wenig möchte ich aber, dass mein Sohn von anderen Kindern ausgelacht wird, die dieses Prinzip nicht kennen oder verstehen. Kinder können gemein sein. Mein Kind soll liberal und weltoffen aufwachsen und über solchen Dingen stehen, gleichzeitig möchte ich aber auch keine unnötige Angriffsfläche für Andere aufbauen.

Leider ist das nicht nur bei Kindern so, denn auch Erwachsene haben festgefahrene Rollenbilder. Fragen wie “Hast du denn keine Angst, dass dein Sohn schwul wird?”
Nein, habe ich nicht. Denn niemand wird davon schwul, wenn er sich an Fasching als Prinzessin verkleidet. Wenn mein Sohn also schwul werden sollte, dann sicher nicht deshalb. Und wenn es so wäre, dann wäre mir das auch egal, denn homosexuell zu sein ist nichts schlimmes.

Mein Sohn wird in Kürze mit einem Jahr in die Kita kommen.Die Kinder dort sind also alle noch recht klein. Haben diese Kinder möglicherweise diese Rollenbilder noch gar nicht und es würde gar nicht so schlimm werden?

Und wenn doch, wäre es dann nicht sogar hilfreich, eine Gesprächsrunde mit den Eltern zu führen? Die anderen Eltern dabei für das Thema zu sensibilisieren und damit vielleicht sogar zu erreichen, dass deren Kinder mit einem anderen Geschlechterbild aufwachsen?

Unser David wird nächste Woche ein Jahr alt und ist noch zu klein, um sich sein Kostüm selbst auszusuchen. Allerdings hat Bayern 3 dieses Thema neulich aufgegriffen, was mich dazu veranlasst hat, darüber nachzudenken. Direkt hier unten könnt Ihr einen Zusammenschnitt der Hörerdiskussion nachhören:

Wie ist eure Meinung dazu? Lieber verkleiden lassen, wie das Kind will oder doch lieber schützend eingreifen?

© 2019 Dominik SichlingImpressumDatenschutzerklärung

Blogverzeichnis - Bloggerei.de