Erfinder des Surf-Sticks?

Ich weiß nicht warum, aber grade schießt mir eine kleine Anekdote durch den Kopf.

Vor vielen vielen Jahren habe ich mir meinen erste USB-Stick gekauft. Der war damals noch verhältnismäßig teuer. Er hatte 32 MB (Nachtrag: Ich glaube es waren nur 16 MB) und hat etwa 40 DM gekostet. In der Verpackung war auch eine Trageschlaufe und eine mini Treiber-CD dabei. Tja, denn für Windows 98 war noch ein separater Treiber erforderlich.

Damals habe ich mich noch viel mit meinem guten Freund Mathias Greipl* ausgetauscht und er war von meinem neuen Spielzeug stark beeindruckt.

Wir sponnen herum und irgendwann meinte er:

“Wir könnten im Zug herumfahren und den Stick am Laptop stecken lassen. Dann tun wir so, als würden wir im Internet surfen und behaupten, der Stick würde eine Internetverbindung herstellen. Die Leute wären beeindruckt!”

Heute, über 15 Jahre später wird mir klar, dass das inzwischen seit Jahren normale Realität ist. Ich selbst habe einige Surf-Sticks herumliegen, die – mit einer SIM-Karte bestückt – nahezu überall eine Internetverbindung ermöglichen.

Noch dazu kosten die heute inzwischen nur noch einen Bruchteil dessen, was ein einfacher Speicherstick damals kostete.

Irgendwie ist es schon lustig, wenn man sich an solche Ideen erinnert und sich denkt, dass man theoretisch der Erfinder solcher Dinge hätte sein können.

* Name nicht geändert. Vielleicht findet er ja diesen Beitrag irgendwann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben