Corona Warn App

Corona Warn App

Seit heute gibt es in Deutschland die Corona Warn App und so mache Aluhüte laufen bereits Amok. Auf Facebook durfte ich schon so manche Hasstirade in den Kommentaren lesen.

Die größte Angst ist dabei offenbar, ausspioniert zu werden und auf Schritt und Tritt getrackt zu werden. doch diese Angst ist völlig unbegründet. Denn die App nutzt keine Standort-Daten, sondern trackt lediglich Begegnungen zweier Smartphones über Bluetooth. 

Dabei kommt es nicht nur auf die Entfernung an, welche damit gemessen wird, sondenr auch auf die Dauer der Zusammenkunft. Kommen sich also zwei Smartphones entsprechend nahe und über eine festgelegte Dauer, wird ein anonymer Schlüssel ausgetauscht. Die gesammelten Schlüssel bleiben auf dem Smartphone 14 Tage lang gespeichert. Sollte der Nutzer in der App eintragen, dass dass er positiv getestet wurde, werden die Schlüssel an einen Server übertragen und die betreffenden Personen informiert, dass Kontakt zu einer infizierten Person bestand.

Dabei erfährt niemand, um wenn es sich handelt, sondern nur die Information, dass Kontakt bestand und man sich nun testen lassen sollte.

1
DOWNLOAD

Laden Sie die Corona-Warn-App aus dem App Store oder bei Google Play herunter. Sie müssen keine persönlichen Daten eingeben.

Schritt 1
2
RISIKO-ERMITTLUNG

Wenn Sie anderen Menschen nahe kommen, werden über Bluetooth pseudonyme Codes ausgetauscht.

Schritt 2
3
WARNUNG

Sobald eine Begegnung der letzten 14 Tage anonym ein positives Testergebnis meldet, werden Sie gewarnt.

Schritt 3
4
EMPFEHLUNG

Mit der Warnung gibt Ihnen die App klare Empfehlungen für das weitere Verhalten.

Schritt 4
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Corona-Warn-App
Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Wie bereits erwähnt, ist die größte Angst, eine laufende Standortüberwachung durch den Staat. Ich halte das aber für Quatsch. Erstens nutzt die App keine Standort-Daten und zweitens braucht die Regierung keine Corona-App, um die Standorte von Handynutzern zu tracken. Sofern ein richterlicher Beschluss besteht, kann jedes Handy über Funkzellen geortet werden. Auch wenn es sich um ein uraltes Tastenhandy handelt.

Noch lächerlicher sind jede, die sich ausgerechnet auf Facebook über die Corona Warn App im Bezug auf Datenschutz beschweren. Dazu folgender Text:

Peter Petersen auf Facebook:

„Ich lasse mich doch nicht verarschen!!1!
Diese Corona-App werde ich niemals installieren!
ICH LASSE MICH NICHT AUSSPIONIERN!!“


Facebook so:

Oh, Peter Petersen,
35-40Jahre alt,
männlich,
wohnt in „Sydney“,
loggt sich normalerweise in Wuppertal und Umgebung ein,
politisch eher konservativ,
katholisch,
798 Kontakte ersten Grades,
6712494 Kontakte zweiten Grades,
Name vermutlich korrekt, da in den Adressbüchern der Freunde so vorhanden,
hat 2 Kinder mit „Petra Petersen“ die in 2 Monaten Geburtstag hat und sich aktuell in einer Beziehung mit „Lurchi Mommsen“ befindet,
mag Musik von den Flippers, Andrea Berg und Mötley Crüe, hat gestern Abend auf Netflix „Suits“ geschaut,
war danach auf Pornhub, Stern, und TAZ um Artikel über Reisen zu lesen,
bevorzugt Reiseziele in Bergregionen,
hat in 4 Tagen Geburtstag,
kauft eher impulsiv und online,
interessiert sich für hochpreisige Marken,
hat BMW, Ferrari und Glashütte Uhren abonniert, Haushaltsnettoeinkommen ca 30-50.000 Euro,
hat 1999 an der Kalle Grabowski Universität Unna einen Abschluss in Literaturwissenschaft gemacht,
wohnt weit entfernt von den Eltern,
hat in letzten 4 Jahren mindestens 4 Beziehungen gehabt,
ist aktuell Single,
wird vermutlich demnächst ein Auto der Marken Mazda oder Honda kaufen,
ist technisch interessiert, aber eher skeptisch,
gilt als „late adopter“,
hat gerade einen neuen Post verfasst:
//Ich lasse mich doch nicht verarschen!!1!
Diese Corona-App werde ich niemals installieren!
ICH LASSE MICH NICHT AUSSPIONIERN!!//
Geschrieben mit der Facebook App Version X.X
in der Nähe Marktplatz Wuppertal,
auf einem Apple Iphone X, 256GB,
IOS ältere Version,
Gerätesprache Deutsch
Akkustand 23%
Netzbetreiber Telekom
Das speicher ich gleich mal auf meinen Servern in den USA, Deutschland, Norwegen, Dänemark, …
 

Völlig unbeteiligte Corona-App von Betatester, auch auf dem Marktplatz in Wuppertal:

Oh. 221h273bd77 hat gerade 5 Minuten unter 2m entfernt von 23882bdw810 gestanden.
Wenn in zwei Wochen keiner von denen gemeldet hat, dass positiv getestet wurde, lösche ich diese Info wieder.
Sonst bekommt die jeweils andere ID eine Nachricht, dass ein Test empfohlen wird.

Lange Rede kurzer Sinn: Installiert diese App! Es kann euch nicht schaden, sondern eher helfen. Diese App ermöglicht und zudem weitere Lockerungen, da Begegnungen mit Infizierten schneller erkannt werden und schneller Maßnahmen getroffen werden können und Infektionsketten wesentlich schneller unterbrochen werden können.

Nach oben